Die Regeln der OTISA

Die Regeln der OTISA

Damit es keine Missverständnisse im laufenden Tipbetrieb gibt, sind im folgenden einige Regeln aufgelistet, die dazu dienen sollen, alle Mitglieder der OTISA gleichberechtigt zu behandeln.

1.
Wettbewerbsmodi und Auswertungsodi können gegentlichen Änderungen unterworfen sein und sind deshalb nicht schriftlich fixiert. Änderungen werden vom Tipligachef zu Beginn der Saison oder in der Winterpause vorgenommen und bei Bedarf kommuniziert.

 

2.
Sollte ein Tipper während der Vorrunde nur selten tippen, wird er zur Winterpause vom Tipbetrieb ausgeschlossen. Es erfolgt keine rückwirkende Aufhebung seiner bis dahin gemachten Tips. Für die darauffolgende Saison wird der entsprechende Tipper ggf. wieder zugelassen. (Die Auslegung des Begriffes „selten“ obliegt dem Tipligachef.)

 

2a.
Für die Saison 2013/14 wird folgende Proberegelung eingeführt:
Tippt ein Tipper in der Hinrunde drei Tiptage in Folge nicht, so wird er verwarnt. Erfolgt nach der Verwarnung noch zweimaliges Nichttippen (nicht unbedingt in Folge), so wird der Tipper von der laufenden Hinrunde ausgeschlossen. Seine bis zu diesem Zeitpunkt gemachten Tips werden rückwirkend gestrichen und die Tabelle entsprechend berichtigt. In der Rückrunde darf er wieder mittippen.

Tippt ein Tipper in der Rückrunde drei Tiptage in Folge nicht, so wird er verwarnt. Erfolgt nach der Verwarnung noch zweimaliges Nichttippen (nicht unbedingt in Folge), so wird der Tipper von der laufenden Saison ausgeschlossen. Seine bis zu diesem Zeitpunkt in der Rückrunde gemachten Tips werden rückwirkend gestrichen und die Tabelle entsprechend berichtigt. (Die Hinrundentips bleiben also unangetastet.)

 

3.
Die Tips erfolgen nur über kicktipp.de. Bei Nichttippen wird der Tip mit 0 Punkten gewertet. Nachholtips sind nicht zulässig. Im Voraus darf jedoch die ganze Saison getippt werden. Sollte es einem Tipper unmöglich sein, via kicktipp.de zu tippen, können die Tips dem Chefauswerter per Mail, SMS oder persönlich übermittelt werden.

 

3a.
Muss es bei einem Tip eine Entscheidung geben und der Tip endet unentschieden, so wird zeitnah ein Wiederholungstip angesetzt. Endet auch dieser remis, so gibt es einen letzten Entscheidungstip. Ist danach immer noch nichts entschieden, wird der Sieger ausgelost bzw. bei einem Finale beide Tipper zu Siegern erklärt. Für etwaige Qualifikationen bezüglich weiterer Wettbewerbe werden dann beide Sieger berücksichtigt. Gestrichen wird dafür ein Mannschaftsmeisterqualifikationsplatz.

 

4.
Der Tipligachef kann Tipmannschaften bilden, die Zuordnung von Tippern zu von ihm gebildeten Mannschaften ändern und den Mannschaften Namen geben.

 

5.
Die OTISA ist eine freiwillige Freizeitveranstaltung. Der Tipligachef/Chefauswerter opfert dafür seine eigene wertvolle Zeit und entscheidet daher eigenmächtig über alle Belange des Tipbetriebs. Beschwerden werden trotzdem gerne entgegengenommen und bei Berechtigung bearbeitet.